Model Posen zum Üben | Posing

Das sichere Posen ist neben dem richtigen Licht, einer geeigneten Location und den richtigen Werkzeugen ein wesentlicher Bestandteil auf dem Weg zum perfekten Bild. Personen, die das erste Mal vor der Kamera stehen fühlen sich in den meisten Fällen unsicher. Um Sicherheit zu erlangen benötigt es Übung. Ich möchte euch ein paar Wichtige Tipps und Anregungen rund um das Thema Posing vor der Kamera geben.


Kommunikation


Das A und O für eine gute Zusammenarbeit ist das Thema Kommunikation. Vielen Personen fällt es schwer sich fremden Menschen zu öffnen. Etwas Smalltalk hilft um sich vorab ein wenig Kennenzulernen. Die besten Bilder entstehen in der Tat meist im zweiten oder dritten Shooting, da man sich kennengelernt hat, weiß was der andere Erwartet und eingespielt ist. Ein perfektes Bild entstehen zu lassen ist schließlich Teamarbeit. In den letzten Jahren habe ich die Erfahrung gemacht, dass die meisten Menschen konkrete Anweisungen des Fotografen benötigen (Mehr zu diesem Thema in einem Anderen Artikel)


Ein gewisses Portfolio an Posen zu haben kann beiden Parteien die Arbeit erleichtern.


Haltung


Die Haltung ist sehr wichtig für die Ausdrucksstärke eines Bildes. Hier sollte ein hoher Fokus auf die Körperspannung gelegt werden. Wichtig ist sich im Vorfeld klar zu werden welcher Ausdruck transportiert werden soll. Soll Macht, Dominanz und Stärke im Focus stehen, macht es Sinn das Kinn zu heben und die Brust rauszustrecken. Anders bei emotionalen, sinnlichen oder demütigen Bildern, bei diesen würde es mehr Sinn machen sich einzukugeln und die Schultern hängen zu lassen.


Standposen


Im Stand wird ein Großteil der Street-, Fashion-, und Beautyportraits gefertigt. Sie sind Indoor im Studio sowie Outdoor on Location einsetzbar. Diese Posen sind die vielseitigsten und sollten in keinem Portfolio fehlen. In erster Regel sollte man es vermeiden frontal zur Kamera zustehen um flache, 2-Dimensionale und langweilige Bilder zu erschaffen.

Um einem Bild mehr tiefe und Leben zu verleihen solltest du leicht schräg (im Profil) zur Kamera stehen. Ich persönlich empfehle sich seitlich zu positionieren und den Körper dann zur Kamera einzudrehen. Dadurch bekommt das Bild tiefe und bei Bedarf auch Dynamik. Um den Bild-Look zu verbessern, kannst du deine Ellenbogen und Knie anwinkeln, deine Hüfte betonen und deine Haare geschickt positionieren. Wichtig ist es hier mit der Körperform, Haltung und den Kurven zuspielen.

Seitliches Posing

Probiere auch hier einige Variationen aus in dem du mal dein Gewicht verlagerst und deine Schultern asynchron positionierst. Um interessante Figuren und Linien zu formen, sollte das Model ein hohes Maß an Körperbewusstsein haben.


Sitzposen


Bilder im Sitzen können richtig eingesetzt für sehr dynamische und ausdruckstarke Bilder sorgen. Ich fotografiere meine Modele sehr gerne im Sitzen, da diese Form des Posings für Anfänger einfacher umzusetzen und viel dramatischer in der Bildwirkung ist. Des Weiteren wird die Umgebung miteinbezogen.

Sitzposen - Umgebung involvieren

Im Sitzen ist es einfacher seinen Körper in eine Richtung zu positionieren. Nach vorne gelehnt,die Ellenbogen auf den Knien abgestützt strahlt das Bild eine gewisse Intimität aus. Nach hinten gelehnt und den Kopf geneigt strahlt eine gewisse Arroganz und Stärke aus. Nach hinten gelehnte Sitzposen wirken häufig auch sexy und verspielt. Spiele mit deinen Händen und Armen, um eine gewisse Dramatik entstehen zu lassen. Wichtig ist es einen Buckel zu vermeiden und dem Körper trotzdem einen starken Ausdruck zu verleihen.


Gesichtsposen


Der Fokus als Portraitfotograf liegt selbstverständlich auf dem Gesicht eines Models. Bei dieser Art der Fotografie, geht es natürlich darum mit der Mimik einen gewissen Ausdruck zu transportieren. Viele Modele haben ein eintrainiertes Selfie-Lächeln, welches Sie in einem Shooting abrufen. Wichtiger ist es hier Emotionen zu vermitteln. Oft können hier Keywords wie Trauer, Power und Macht, Freude und Glück dem Model helfen diesen Ausdruck zu transportieren. Wichtig ist es sich im Klaren zu sein, welche Emotion du beim Betrachter hervorrufen willst. Nutze auch hier die Hände als Stilmittel indem du z.b nach der Kameragreifst oder dir durch die Haare gehst. Ich persönlich mag diesen durchdringenden Blick. Dieser baut eine besondere Atmosphäre zwischen Model und dem Betrachter auf.


Gesichtsposen - Ausdruck

Es gibt also viele Sachen zu beachten beim Thema Posing. Wichtig sind auch hier die Regeln zu kennen um Sie gekonnt, zu brechen. Ich werde sicherlich auch noch einige Tipps und Tricks zu diesem Thema veröffentlichen und hoffe du konntest etwas mitnehmen

.

Wer gerne mehr erfahren will dem kann ich diese Bücher ans Herz legen:



2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen